Holz in der Steiermark
 
Diese Seite ist noch in Arbeit!
 
Steirisches Holzmuseum
 
In St. Ruprecht ob Murau präsentiert das Holzmuseum seit nunmehr 10 Jahren den Roh- und Werkstoff Holz in seiner faszinierenden Vielfalt. Der Bogen der Exponate spannt sich vom uralten Arbeitsgerät bis zum modernen Möbelstück, von der Faßbinderwerkstätte bis zu Skulpturen heimischer Bildhauer.
 
Steirische Holzstraße
 
Die Holzstraße ist gleichsam der rote Faden durch unsere Holzregion. Sie verbindet die Zahlreichen historischen und moderenen Holzobjekte, führt zu kulturhistorischen Kleinoden, zu Bildhauerwerkstätten und zu modernen holzverarbeitenden Betrieben.Die Anzahl alter, revitalisierter Holzobjekte ist mittlerweile beeindruckend: Das Walthaus in Krakaudorf und das Stockerhaus in Schönberg dokumentieren alte bäuerliche Lebenswelt, in Stadl, Althofen, Ranten und Feistritz sind alte Mühlen wieder aktiv, in St. Ruprecht/ob Murau steht an der Ortseinfahrt die Naturmühle, Mühlen lädt in die Schaumühle. In der ehrwüridgen Marinellisäge in Seebach wird nach wir vor mit der Wasserkraft des Rantenbaches geschnitten, wenige Meter daneben hat ein Wirt seinen alten Stall zu einem Veranstaltungszentrum gemacht. Die Brechlhütte in Althofen und die Lohstampfe in Oberwölz lehren alte Arbeitstechniken.
 
Bauten aus Holz
 
Das Holz macht sich auch im zeitgenössischen Bau bemerkbar: Die Holzeuropabrücke in St. Georgen ob Murau ist eine international beachtete Meisterleistung im Ingenieurbau, der Murauer Holzsteg ein architektonisches Paradebeispiel von weltweiter Bedeutung, auch gibt es neue Flußstege in Stadl, St. Ruprecht, Frojach, Niederwölz und Scheifling. Der Baustoff Holz prägt die Murauer Abbundhalle, die Greimhalle in St. Peter, den Teufenbacher Pavillon, in dem besonders nette Feste mit Murauer Bier gefeiert werden.
 
Holz in der Kunst
 
Holz hat auch eine Anziehungskraft für die bildende Kunst. So arbeiten an der Holzstraße die Bildhauer Rudi Hirt, der in seinem Scheiflinger Atelier internationale Beachtung findet, Hans Leitner aus St. Peter/Kbg., Gernot Jungmeier aus St. Georgen, Hans Holme aus St. Lorenzen bei Scheifling und der Schöderer Ferdinand Lercher.
 
Holz in sakralen Bauten
 
Auch die Sakralbauten der Region Murau haben spezifische Holzelemente. Dazu zählen vor allem die Kassettendecken in der Krakauer Ulrichs- und Oswaldikirche sowie in der Cäciliakirche in Bodendorf. Besondeheiten sind der Beichtstuhl in St. Lorenzen ob Murau, das Gestühl mit Zunftzeichen in der Oberwölzer Spitalskirche oder der "Steirische Herrgott" in der Fortnerkapelle in Krakauschatten. Bei diesem handelt es sich um eine Darstellung des heiligen Isidor, dem Schutzpatron der Bauern. Er trägt bäuerliche Kleidung und hält einen Rechen in der Hand.