Ausflugsziele 
Benediktinerstift - St. Lambrecht
Furtner Teich
Zeutschacher Ursprungsquelle
Dürnberger Hochmoor
Graggerschlucht mit Kaskadenwasserfall
Bergbaumuseum
Waldlehrpfad in Neumarkt
Zwergenwanderweg in Zeutschach
Kräutergarten Zeutschach
Schloß Lind
Schloß Forchtenstein
Steinschloß in Mariahof
Günster Wasserfall
Hohentauern
Steirisches Zirbenland
Seckauer Alpen/Benediktinerabtei Seckau
Landeshauptstadt Graz
Pfarrkirche Hl. Barbara - Bärnbach
Glaskunstzentrum und Glasmuseum
Minimundus Klagenfurt
Burg Hochosterwitz
Burg Finstergrün
Großglockner Hochalpenstraße
Sölkpaß

Benediktinerstift - St. Lambrecht
 
Ein mächtiges Klostergebäude, eine erhabene Stiftskirche an einem abgelegenen Ort:
St. Lambrecht, eine der großen Benediktinerabteien Österreichs.
Führungen täglich Mai - Oktober
Große Stiftsführung: Peterskirche, Kunsthistorische Sammlung, Vogelmuseum, Volkskundliche Sammlung.
 
zum Seitenanfang
 

Furtner Teich
 
Badeteich, Vogelforschungsstätte
günstige Zeit zur Beobachtung des Vogelzuges: April bis Mai und Oktober bis November. Mit Voranmeldung Führungen möglich, Tel. 03584/2005
Rundwanderweg um den Furtnerteich
 
zum Seitenanfang
 
Zeutschacher Ursprungsquelle
 
Eine landschaftliche Besonderheit im Naturpark Grebenzen.
Aus dem Boden des rund 15-20m² großen runden Quellbeckens sprudeln 90 bis 120 Liter bläschenquirlendes Wasser pro Sekunde heraus. Typische Karsterscheinung.
 
zum Seitenanfang
 
Dürnberger Hochmoor
 
mit Aussichtsturm und Moorlehrpfad in Mariahof Das 12.000 Jahre alte Moor hat eine Tiefe von 9 Metern Torfschicht und weiteren 3 Metern Torfgemisch. Dieses Moor ist Lebensraum für eine hochspezialisierte Pflanzen- und Tierwelt die vom Aussichtsturm beobachtet werden kann.
 
zum Seitenanfang
 
Graggerschlucht mit Kaskadenwasserfall
 
Mühldorf bei St. Marein - 12m hoher Wasserfall, Wasserwanderweg.
 
zum Seitenanfang
 
Bergbaumuseum
 
in Pöllau bei Neumarkt
Schlüssel sind im GH Pöllauerhof erhältlich. Das Museum besteht aus einem einzigen Raum. Zu besichtigen sind Schautafeln, Fotografien und einige Handwerkzeuge. Information: 03584/2005
 
zum Seitenanfang
 
Waldlehrpfad in Neumarkt
 
Die Schüler der Hauptschule I haben entlang des Wanderweges 4 einen Waldlehrpfad errichtet. Hier finden Sie Informationen über viele heimische Gehölze, die Sie bestimmt interessieren werden.
 
zum Seitenanfang
 
Zwergenwanderweg in Zeutschach
 
Zwerge aller Art finden Sie am Zwergenwanderweg beim Grasluppteich . Kinder können, der Legende nach, die Stimmen der Zwerge hören.
Versuchen Sie's doch auch einmal.
 
zum Seitenanfang
 
Kräutergarten Zeutschach
 
Bei Frau Edith Seidl vlg. Moser finden Sie diesen Kräutergarten mit 70 verschiedenen Kräuterm. Er ist von 1. Mai bis 15. Oktober geöffnet. Die Bäuerin, Frau Seidl, erklärt ihnen gerne die Kräuter und ihre Wirkung. Führungen jeden Mittwoch und gegen Voranmeldung, Tel: 03584/8679.
Im Anschluß können Sie selbstgemachte Kräutertees kaufen.
 
zum Seitenanfang
 
Schloß Lind
 
St. Marein/Neumarkt
Neben der spätgotischen Burgruine steht ein Schloß, erbaut im 17. Und 18. Jhd. Mit Atelierwerkstätten und Ausstellungen. Unter dem Titel "PRO:VINZ" arrangiert die Baustelle Schloß Lind außerdem Kulturveranstaltungen an fünf Orten in der Region. Information: 03584/2005
 
zum Seitenanfang
 
Schloß Forchtenstein
 
Karl Brunner Europahaus Neumarkt
Die ältesten Teile des heutigen Bauwerkes sind die nordöstliche Außenmauer und der viereckige Turm, der damals fünf Stockwerke hoch war. 1957 hat die "Europäische Föderalistische Bewegung" das Schloß Forchtenstein käuflich erworben. Das Schloß Forchtenstein ist heute als Europahaus bekannt und gilt wohl als Keimzelle und Heimstätte des europäischen Gedankens. Viele Seminare und Tagungen werden jährlich abgehalten und geben durch ihren Charakter Neumarkt Europaprofil. Information: 03584/2005
 
zum Seitenanfang
 
Steinschloß in Mariahof
 
Die ehemalige Festung liegt auf einer Seehöhe von 1.209 m über dem Murtal und gilt als die höchstgelegene Burg der Steiermark. Die Burg wurde um 1131 auf der höchsten Stelle des Burggeländes erbaut und 1503 wurde sie an das Benediktinerstift St. Lambrecht weiterverkauft. Die Burg hatte fünf mächtige Rundtürme mit Zinnen; doppelte Schußlöcher flankierten die hohen Zwingermauern, die alle mit Wehrgängen versehen waren. Die eigentliche Hochburg war 5 Stockwerke hoch und wurde von einem riesigen runden Turm überragt. Obwohl das Steinschloß heute nur mehr eine stark verfallene Ruine ist, kann man sich bei seiner Besichtigung durchaus vorstellen, wie mächtig und groß die Burg seinerzeit gewesen sein mußte.
Information: 03584/2005
 
zum Seitenanfang
 
Günster Wasserfall
 
bei Schöder/Krakaudorf
Der höchste Wasserfall der Steiermark (65m Fallhöhe) zählt zu den eindrucksvollsten Naturschauspielen der Steiermark.
Gebührenpflichtiger Parkplatz direkt beim Wasserfall, kostenloser Parkplatz mit wenigen Gehminuten an der Straße Schöder-Krakaudorf.
 
zum Seitenanfang
 
Hohentauern
 
Mautstraße zur Edelrautehütte
Auf der 5km langen Mautstraße durch den Wald erreichen Sie ein Landschaftsschutzgebiet der ganz besonderen Art, mit seltener, urwüchsiger Fauna und Flora. Besonders Fotofreunde sollen sich Zeit nehmen (Kamera nicht vergessen!). Die bewirtschaftete Edelrauthütte ist Ausgangspunkt zahlreicher gut beschildeter Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade. Eine gemütliche Familienwanderung führt zum Scheibel-See (Fischerkarte sowie Ausrüstung sind in der Edelrautehütte erhältlich).
 
zum Seitenanfang
 
Steirisches Zirbenland
 
Urwüchsige, durch die größten zusammenhängenden Zirbenwälder Europas einzigartige Landschaft, zahlreiche Wanderziele (330 km markierte Wanderwege), bewirtschaftete Almhütten, sagenumwobene Bergseen um den Zirbitzkogel (2.397m) machen Wanderungen zum unvergeßlichen Erlebnis. Besorgen Sie sich unser Wanderbuch mit Wanderpaß zum Erwerb der Wandernadel! Auf der kürzesten Verbindungsstraße zwischen Südautobahn und Murtalschnellstraße bieten sich im Steirischen Zirbenland mit den Orten Obdach, St. Wolfgang/Kienberg, St. Anna/Lav. (höchstgelegene Pfarre der Steiermark) und Amering zahlreiche Rastmöglichkeiten in gepflegten Betrieben bei " Zirbenlandschmankerln" und dem angesetzten "Zirbenschnaps". Information: 03578/3406
 
zum Seitenanfang
 
Erholungsraum
Seckauer Alpen/Benediktinerabtei Seckau
 
Zahlreiche Spazierwege in der sanfthügeligen Umgebung der Abtei, gut beschilderte Wanderwege ins Gebirgsmassiv der Seckauer Alpen. Abtei Seckau: Basilika Mariä Himmelfahrt (1143), zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, Schau Brennerei, Kloster-Buchladen und Souvenirgeschäft; Schmuck aus der klostereigenen Silberschmiede. Gepflegtes gastronomisches Angebot im Ort Seckau. Führungen im Sommer: Sa, So und Feiertag um 11.45 und 14.45 Uhr, Gruppenführungen nach tel. Voranmeldung möglich. Eintritt freiwillige Spende.
 
Destillerie der Abtei Seckau:
Führungen nur nach Voranmeldung, mit Verköstigung der hauseigenen Edelbrände. Eintritt kostenpflichtig
Gruppenermässigung
Anmeldung und Information: 03514/234-0
 
zum Seitenanfang
 
Landeshauptstadt Graz
 
Besonders sehenswert:
Altstadt, Domkirche, Wallfahrtskirche Maria Trost, Ruine Gösting, Schloß Eggenberg, Mausoleum Kaiser Ferdinands II., Schloßberg mit Garnisonsmuseum und Uhrturm, Landesmuseum Joanneum, Tramwaymuseum, Landhaus, Landeszeughaus, Spielcasino Graz, Museum der Wahrnehmung.
Öffnungszeiten und Eintrittspreise: auf Anfrage
Information: Graz Tourismus, Herrengasse 16, 8010 Graz (0316/8075-0)
 
zum Seitenanfang
 
Hundertwasserkirche
Pfarrkirche Hl. Barbara - Bärnbach
 
Die vom berühmten Künstler Friedensreich Hundertwasser in den Jahren 1988/89 neugestaltete Kirche in ein wohl einmaliges Werk. Die bunte Vielfalt der Farben und Formen, der Anordnung der Wege und der verschiedenen Torbögen symbolisiert religiöses Gedankengut.
 
zum Seitenanfang
 
Glaskunstzentrum und Glasmuseum
 
in Bärnbach
 
Öffnungszeiten:
Montag bis Feitag 9.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonn- u. Feiertag nur von Mai bis Oktober geöffnet.
Kassaschluß eine Stunde vor Schließzeit.
Führungen: Montag bis Freitag 10.00.und 11.00 Uhr
Gruppen gegen Voranmeldung.
Besichtigung der Glashütte.
Eintritt kostenpflichtig
Gruppen- und Kinderermässigungen
Information: 03142/62950
 
zum Seitenanfang
 
Minimundus Klagenfurt
 
Die kleine Welt am Wörthersee.
Zu sehen sind mehr als 150 Modelle berühmter Bauwerke der ganzen Welt im Maßstab 1:25. Die "kleine Welt am Wörthersee" vermittelt Ihnen unvergeßliche Eindrücke. Geöffnet von April bis Oktober.
Eintritt kostenpflichtig
Gruppen-, Kinder- und Seniorenermässigungen
Information: 0463/211940
 
zum Seitenanfang
 
Burg Hochosterwitz
 
St. Georgen/Längsee
Auf dem frei aus der Ebene aufragenden Felskegel liegt eine der eindrucksvollsten Burganlagen Österreichs.
Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober
täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr, ohne Ruhetag
Eintritt kostenpflichtig
Gruppen-, Kinder- und Seniorenermässigungen
(ab der Kasse bis in den Burghof ca. ½ Stunde Fußmarsch).
Der Schrägaufzug (Aufpreis!) ab dem 1. Tor bietet Seniorenreisenden und Behinderten eine problemlose Auffahrt in die Burg.
Führungen finden laufend statt und sind im Eintrittspreis inbegriffen.
Information: Tel. 04213/2020
 
zum Seitenanfang
 
Burg Finstergrün
 
Bei Ramingstein, 29 km von Murau entfernt
Führungen von Anfang Juli bis Ende August-Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag ab 14.00 Uhr, die übrige Zeit auf Amfrage
Eintritt kostenpflichtig
Gruppen-, Senioren- und Kinderermässigungen
Informartion: Schloßverwaltung, Tel. 06476/305
 
zum Seitenanfang
 
Großglockner Hochalpenstraße
 
150 km von Murau entfernt
Die Traumstraße Österreichs im Dachgarten Europas.
Ausgangspunkt Bruck an der Großglocknerstraße bei Zell am See.
Länge: insgesamt 60 km
Höchste befahrene Punkte:
die Edelweißspitze (2571m) und
Franz Josefs-Höhe (2369m)
Attraktives Sommerprogramm, pro Erwachsenen wird ein Beitrag eingehoben.
 
zum Seitenanfang
 
Sölkpaß
 
Der Sölkpaß ist als Teil der " Salzstraße" ein historischer Alpenübergang vom Murtal ins Ennstal; die Reste der alten Römerstraße sind auf der Paßhöhe noch zu sehen; als Paßstraße nur im Sommer befahrbar.
Zu Geschichte und Besonderheiten dieser herrlichen Paßlandschaft gibt es ein Buch, das im Tourismusbüro St. Peter erhältlich ist.
 
zum Seitenanfang